„Die Schweizer Rentenpolitik lässt sich vielleicht am treffendsten mit dem Monte Testaccio illustrieren. Es ­handelt sich um einen kleinen Berg in Rom, der komplett aus antiken ­Scherben besteht – aufgeschüttet als Müllhalde von den alten Römern vor zwei Jahrtausenden. Die Unfähigkeit der Schweizer Parteien, unsere ­bedrohte Altersvorsorge zu reformieren, hat inzwischen ebenfalls einen eindrücklichen Scherbenberg an­wachsen lassen. Und die Bürgerlichen sind soeben dabei, die nächste Schuttschicht zu produzieren.“

>> weiterlesen