Vorsorgeeinrichtungen, die als Sammel- oder Gemeinschaftseinrichtungen organisiert sind, weisen unterschiedliche und oftmals komplexe Strukturen auf. Sie stehen untereinander im Wettbewerb so- wohl um Neuanschlüsse von Arbeitgebern als auch um die Weiterführung bestehender Kundenbezie- hungen. Verglichen mit firmeneigenen Vorsorgeeinrichtungen stellen diese Eigenschaften zusätzliche Anforderungen, insbesondere in Bezug auf die Aspekte Governance, Transparenz und Finanzie- rungssicherheit dar. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, hat die OAK BV in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Aufsichtsbehörden und unter Einbezug von Experten für berufliche Vorsorge und Revisoren Weisungen erarbeitet, die eine einheitliche Informationsbeschaffung durch die regionalen Aufsichtsbehörden ermöglichen. Diese Informationen dienen als Basis für eine gleichwertige Risi- kobeurteilung wie bei den firmeneigenen Vorsorgeeinrichtungen.

Die Weisungen bezwecken:

  • eine Erhöhung der Transparenz der Risikoverteilung sowie der Entscheidungsstrukturen im Hin- blick auf eine strukturgerechte Risikobeurteilung bei Sammel- und Gemeinschaftseinrichtungen;
  • die Sicherstellung einer einheitlichen Informationsbeschaffung durch die regionalen Aufsichtsbehörden;
  • die Vorgabe von Mindeststandards betreffend Anforderungen an die Organisation und Loyalität

    von Sammel- und Gemeinschaftseinrichtungen.

Die OAK BV hat sich entschlossen, eine Anhörung durchzuführen. Wir weisen darauf hin, dass es sich bei dieser Anhörung nicht um ein ordentliches Vernehmlassungsverfahren handelt. Auf eine Publikation der einzelnen Stellungnahmen und der Auswertung wird verzichtet.

> Link zur OAK